Werkstattunterricht

Eine Werkstatt ist eine Lernumwelt, die den SchülerInnen zu einem bestimmten Thema ein fächerübergreifendes, breitgefächertes Arrangement von Lernmaterialien zur Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit anbietet.
Im Klassenraum werden dazu verschiedene „Arbeitsplätze“ mit einigen Pflicht- und zahlreichen Wahlaufgaben vorbereitet, bei denen vielfältige Materialien angeboten werden, um mit „Kopf, Herz und Hand“ zu lernen. Diese Lernangebote können weitgehend selbständig genutzt und kontrolliert werden und bieten ein sehr differenziertes Lernangebot bezüglich Arbeitstempo, Sozialform und Anspruchsniveau.
Dieses weitgehend individualisierte Lernen bietet den Kindern vielfältige Lernmöglichkeiten, fördert Selbständigkeit und Selbstverantwortung für den eigenen Lernfortschritt, ermöglicht entdeckendes Lernen und vernetztes Denken und lässt der Lehrkraft Raum zur gezielten Beobachtung und individuellen Förderung einzelner Kinder.
Aufgrund der räumlichen und materiellen Ausstattung unserer Schule steht in einigen Klassen für Versuche, handwerkliche oder praktische Aufgaben ein separater Gruppenraum zur Verfügung.
Durch das starke Engagement vieler Eltern unserer Schule können zudem Lernangebote mit spezieller Betreuung (durch „Lesemütter“, „Bastelhelfer“ etc.) mit einbezogen werden.