Projekt „Streitschlichter"

Was ist das?
Mit dem Projekt „Streitschlichter" soll für die Kinder ein Konzept für eine altersgemäße Konfliktlösung erarbeitet werden.
Im Sinne der Förderung sozialen Verhaltens sowie von sozialen Fähigkeiten sollen die Kinder ermutigt werden, ihre Konflikte selbstbestimmt zu lösen.
Ein möglicher Weg dazu ist die Mediation.
Bei der Mediation geht es per Definition um die Vermittlung durch unparteiische Dritte in Streitfällen.
Die Schülermediatoren unterstützen Gleichaltrige beim Finden von Lösungen in Konfliktsituationen ohne zu urteilen. Das heißt, sie sind wirklich gleichberechtigte Partner.
Bei der Anwendung der Mediation können eine Vielzahl sozialer Kompetenzen wie z.B. Toleranz, Selbstwertgefühl, Verantwortung für sich und andere, Teamarbeit, Bereitschaft zum Zuhören, Phantasie und Kreativität gefördert werden.

Wie „funktioniert" eine Mediation?
Mit Hilfe eines 6-Stufen-Modells, das speziell für die Grundschule entwickelt wurde, führen die Streitschlichter ihre Mediation durch.
1. Erklären der Regeln
2. „Was ist passiert?"
3. „Wie hast du dich gefühlt?"
4. „Was ist vor dem Streit passiert, das einen von euch geärgert hat?"
5. Lösungsvorschläge
6. Vertrag und Nachtreffen

Um Konflikte konstruktiv zu bearbeiten, muss sich generell die Sichtweise der am Konflikt beteiligten ändern: Die Konfliktpartner sehen sich nicht mehr als Gegner, sondern erkennen, dass beide ein Problem haben und stellen sich dieser Tatsache. Gemeinsam suchen sie nach einer Lösung mit der sie beide einverstanden sind. Die nicht am Konflikt Beteiligten, auch die Lehrer, greifen nur ein, wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt. Aber auch nach einer nötigen Intervention geben sie die Lösungen nicht vor, sondern lassen die Konfliktpartner eigene Lösungen finden.

Ausbildung der Schülermediatoren - Streitschlichter:
Jedes Jahr sollten zwei bis vier Schüler aus jeder Klasse der 3. Jahrgangsstufe zu Mediatoren ausgebildet werden und mit Beginn des 4. Schuljahres ihre Tätigkeit aufnehmen.
Alle übrigen Schülerinnen können, sobald sie die 3. Klassenstufe erreicht haben, bei Streitigkeiten zu den Mediatoren gehen, um ihre Konflikte gewaltfrei und gleichberechtigt zu lösen.

Die Ausbildung der Schülermediatoren erfolgt nach einem Konzept, das weitgehend den Anforderungen der Standards und Richtlinien für Schülermediation vom Bundesverband Mediation e.V. entspricht.

Rahmenbedingungen:
Mediation an unserer Schule ist nur möglich, wenn diese Art der Konfliktlösung sowohl von Kindern und Eltern als auch von der Schulleitung und dem Kollegium mitgetragen wird.