Medienkonzept

Pädagogisch-didaktisches Konzept
• Ziel des Unterrichts ist, alle Schülerinnen und Schüler an die neuen Techniken heranzuführen. Ferner sollen sie erkennen, dass die zu Hause zumeist als reines Unterhaltungsmedium benutzten Computer wichtige Arbeitsgeräte für ihre weitere Schulbildung, Ausbildung sowie für die zukünftige Arbeitswelt sind. Die Schülerinnen und Schüler sollen unter Berücksichtigung ihrer individuellen Voraussetzungen umfassend gefordert und gefördert werden.
• Der Computer soll als zusätzliche Lernhilfe mittels besonderer Förderprogramme für Förderstunden und Forderstunden eingesetzt werden.
• Der Computer ist eines der wichtigen Werkzeuge des Lebensraumes und der späteren Arbeitswelt. Der frühe Umgang in der Schule hiermit soll Medienkompetenz vermitteln.
• Partner- und Gruppenarbeit sind Arbeitsformen unserer Schule als Ort des sozialen Lernens. Durch Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe bei der Aufgabenbewältigung am Computer werden diese Arbeitsformen und die Teamfähigkeit gefördert.
• Durch die verschiedenen Programme mit vielfältigen Übungen kann jedes der Kinder üben und wiederholen.
• Die Schülerinnen und Schüler können am Computer ihr Wissen erweitern und an selbständiges Handeln und Arbeiten herangeführt werden.

Schulspezifischer Einsatz der Medien
• Computerraum
Im Computerraum sollen die Schülerinnen und Schüler befähigt werden, selbstständig am Computer zu arbeiten. Im Deutschunterricht kommt Antolin als Leseförderung zum Einsatz und Zahlenzorro für die Förderung mathematischer Kompetenzen.
Durch den Einsatz von Lernsoftware bietet der Computer lernförderliche Möglichkeiten. Er kann die Motivation steigern und vielseitige und abwechslungsreiche Formen des differenzierenden bzw. individualisierenden Übens unterstützen.
• Medienecken
Zusätzlich zum Computerraum gibt es in vereinzelten Klassenräumen und Gruppenräumen (z.B. Mathehöhle) Computer, die von den Schülerinnen und Schülern im Unterricht nach Bedarf genutzt werden und als Informationsquelle dienen können.
• Internet
Das Internet ist das Medium mit dem größten frei verfügbaren Wissen der Welt. Es gibt hier sehr aktuelle und nützliche Informationen und Angebote. Da die Daten jedoch ungeprüft in das Internet gestellt werden können, sind dort viele Angebote vorhanden, deren Inhalte bedenklich oder sogar falsch sind. Daher ist es Aufgabe von Schule, die Schüler auf mögliche Gefahren und kritische Seiten im Netz hinzuweisen, sie dafür zu sensibilisieren und somit präventiv tätig zu werden.
• Interaktive Boards
Durch den Einsatz verschiedener interaktiver Boards werden die Schülerinnen und Schüler auf den technischen Fortschritt vorbereitet. Sie lernen einen sinnvollen und altersangemessenen Umgang mit Medien kennen. Softwareprogramme können in verschiedenen Fächern den Lernprozess positiv beeinflussen. Der Einsatz reicht dabei über Sprachprogramme für das Fach Englisch bis hin zu visuellen Darstellungs- und interaktiven Handlungsmöglichkeiten im mathematischen Bereich.
• Schülerbücherei
Neben den neuen Medien haben die Schülerinnen und Schüler durch unsere Schülerbücherei die Möglichkeit, ihre Lesekompetenz zu verbessern und das Medium Buch als immer noch wichtige Informationsquelle kennen und nutzen zu lernen.
Durch die Bereitstellung der Online Leseplattform Antolin ist es möglich, das Medium Buch aus der Schülerbücherei mit dem Medium Computer zu vernetzen.
• Ausblick
Bei der Anschaffung neuer Bücher für die Schülerbücherei wird deren Tauglichkeit für das Programm Antolin berücksichtigt. Grundlegend stehen bei der Anschaffung und Einbindung neuer Medien immer die Praktikabilität und die Nachhaltigkeit im Vordergrund.