<!-- function MM_swapImgRestore() { //v3.0 var i,x,a=document.MM_sr; for(i=0;a&&i<a.length&&(x=a[i])&&x.oSrc;i++) x.src=x.oSrc; } function MM_preloadImages() { //v3.0 var d=document; if(d.images){ if(!d.MM_p) d.MM_p=new Array(); var i,j=d.MM_p.length,a=MM_preloadImages.arguments; for(i=0; i<a.length; i++) if (a[i].indexOf("#")!=0){ d.MM_p[j]=new Image; d.MM_p[j++].src=a[i];}} } function MM_swapImage() { //v3.0 var i,j=0,x,a=MM_swapImage.arguments; document.MM_sr=new Array; for(i=0;i<(a.length-2);i+=3) if ((x=MM_findObj(a[i]))!=null){document.MM_sr[j++]=x; if(!x.oSrc) x.oSrc=x.src; x.src=a[i+2];} } //--> Kooperatives Lernen

Jedes Kind ist anders, alle sind etwas Besonderes. Durch die Inklusive Beschulung an der GS Broistedt müssen wir uns auf sehr heterogene Lerngruppen einstellen und so differenziert arbeiten, dass alle Kinder auf ihrem individuellen Lernstand abgeholt und mitgenommen werden. Damit dies noch effektiver gelingen kann, hat unser Kollegium an einer Fortbildung zum Kooperativen Lernen teilgenommen. Für uns stellt dies eine Bereicherung der methodischen Kompetenzen dar, die es uns ermöglicht bei aller Vielfalt und Individualisierung auch das gemeinsame Lernen und das Miteinander der Kinder zu fördern.Kooperatives Lernen ist keine einzelne Unterrichtsmethode oder gar eine Sammlung von Methoden, es ist eine bestimmte Struktur für den Unterricht, in die sowohl direkte Instruktionsphasen aber auch alle Varianten offener Unterrichtsformen integriert werden: Im Zentrum steht ein strukturierter Wechsel von Sozialformen mit dem Ziel, die gesamte Lerngruppe mental zu aktivieren und so nachhaltige Lernergebnisse für alle Kinder zu erreichen.

Einzelarbeit



->

Partner- oder Kleingruppenarbeit



->

Plenum

Phase des Denkens

Konstruktion

Phase des Austausches

Co.Konstruktion 1

Phase des Vorstellens

Co-Konstruktion 2

Vorwissen verbindet sich mit neuem Wissen und wird in eigene Wissensstruktur eingebaut.

Im Austausch werden Widersprüche. Korrekturen und Ergänzungen besprochen.

Arbeitsergebnisse der einzelnen Gruppen werden vorgestellt, geprüft und diskutiert.

Im Unterschied zum Gruppenunterricht ist der Ausgangspunkt beim kooperativen Lernen stets das einzelne Kind. In dieser ersten Denkphase in Einzelarbeit werden von jedem einzelnen Schüler erste Arbeitsergebnisse oder Vermutungen entwickelt, jeder Einzelne trägt somit seinen Teil zum Gesamtergebnis bei und erarbeitet sich aktiv eine Grundlage für die anschließende Kooperationsphase. So kann das Problem beim herkömmlichen Gruppenunterricht, dass einige Kinder sich kaum beteiligen und nur wenige Kinder aktiv mitarbeiten vermieden werden und alle Kinder können einen Lernfortschritt erreichen. Dabei ist das einzelne Kind sowohl für seinen eigenen Lernfortschritt, aber auch für den der Gruppe verantwortlich. Dies gilt es, den Kindern deutlich zu machen. Aufgabe für uns Lehrer ist es, diesen Lernprozess zu begleiten, zu moderieren, Strukturen zu geben und zu reflektieren.

Ziel unserer pädagogischer Bemühungen ist es dabei, allen Kindern die Möglichkeit zu geben, aktiv und kooperativ ihr Lernen mitzugestalten.

…und außerdem motiviert das kooperative Lernen uns Lehrer und Kinder sehr!